Home
ReiseführerInfos von A - ZVeranstaltungenReiseberichteSunny CardAnreiseKontaktNewsletterProspektePartner - LinksTourguide SonnenlandVideosÜber uns
21.10.18 11:00 Alter der Meldung: -119 Tage

"Wiener Akademie" live im Lisztzentrum Raiding!

In Raiding: am 21. Oktober 2018 um 11:00 Uhr

Franz Liszt Konzertsaal Raiding
Orchesterzyklus IV
„Liszt & Wagner“
Wiener Akademie
Leitung: Martin Haselböck

F. Liszt: Les Préludes – Symphonische Dichtung Nr.3
F. Liszt: Die Glocken des Strassburger Münsters: Preludio. Excelsior!
F. Liszt: Am Grabe Richard Wagners R. Wagner: Ouvertüre zu „Tannhäuser“
R. Wagner: Ouverture zu „Die Meistersinger von Nürnberg“
R. Wagner: Siegfried-Idyll

Karten: € 69,- / 59,- / 49,- / 39,-

Ambivalente Klangwelten
„Es ist mir, als ob in uns sich zwei Menschen begegnen, die von den beiden entgegengesetztesten Seiten ausgingen, um in das Herz der Kunst zu dringen, und dort nun in der Freude ihrer Entdeckung sich brüderlich die Hand reichen.“ So eindeutig Richard Wagner 1850 in einem Brief an Franz Liszt seine Hochachtung und Wertschätzung gegenüber seinem Freund auszudrücken vermochte, so sehr war die persönliche Freundschaft nicht nur aufrichtig, intensiv und fruchtbar, sondern ebenso ambivalent und differenziert. Liszt war nicht nur durch seine Tochter Cosima der Schwiegervater Richard Wagners, sondern auch einer der großen finanziellen und ideellen Förderer des Komponisten. Alleine 36 Mal dirigierte er am Weimarer Hoftheater Opern von Richard Wagner, dem er im Frühjahr 1849 außerdem nach dem Aufstand in Dresden zur Flucht nach Zürich verhalf. Liszts Symphonische Dichtungen, gleichzeitig mit Wagners Opern entstanden, spiegeln deren romantischen Geist in perfekter Weise wider. Äußerst aufregend gestaltet sich daher die Gegenüberstellung der verschiedenen Klangwelten beider Komponisten.

Seite drucken