Naturpark Landseer Berge

Markt St. Martin

Entstehung des Naturpark Landseer Berge

Der westliche Teil des Mittelburgenlandes liegt im Übergangsbereich zwischen den Ausläufern der Alpen und der Pannonischen Tiefebene und ist als alte Grenzregion reich an Ausgrabungen und Ruinen. In dieser Region wurden auf Initiative von 6 Gemeinden Vorarbeiten für die Gründung eines Naturparks geleistet, die schließlich durch die Verordnung "Naturpark Landseer Berge" der Burgenländischen Landesregierung im Dezember von Erfolg gekrönt wurden.

Der Naturpark überwindet die Grenze zwischen den Bundesländern Burgenland und Niederösterreich – Der niederösterreichische Teil wurde im Dezember 2004 durch eine Verordnung der niederösterreichischen Landesregierung prädikatisiert.

Gemeinden

Der Naturpark umfasst Teile der burgenländischen Gemeinden Kobersdorf (mit Oberpetersdorf, Lindgraben), Markt St. Martin (mit Landsee, Neudorf), Kaisersdorf, Weingraben, sowie Schwarzenbach in Niederösterreich. Die Gesamtfläche des Naturparks beträgt circa 6500 Hektar und 6500 Einwohner.

Leitbild und Definition "Naturpark"

In Naturparks werden besondere Kulturlandschaften bewahrt und entwickelt, die in Jahrhunderten durch den Einfluss des Menschen entstanden sind.

So ermöglichen Naturparks eine beispielhafte Synthese insbesondere zwischen den Belangen von Naturschutz und Landschaftspflege einerseits und den Ansprüchen der Erholungssuchenden an die Landschaft bei einer gleichzeitigen Stärkung sowie nachhaltigen Entwicklung der regionalen Identität andererseits.

Infos & Kontakt

Naturpark Landseer Berge
Kirchenplatz 6
7341 Markt St. Martin
Österreich

Öffnungszeiten*
Heute geöffnet
Dienstag (22.09.2020):
09:00 - 15:00 Uhr
Mittwoch (23.09.2020):
09:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag (24.09.2020):
09:00 - 15:00 Uhr
Freitag (25.09.2020):
09:00 - 15:00 Uhr
Samstag (26.09.2020):
geschlossen
Sonntag (27.09.2020):
geschlossen
Montag (28.09.2020):
09:00 - 15:00 Uhr

Öffnungszeiten vom Naturpark-Büro!

*kurzfristige Änderungen vorbehalten!